full day shikara mit Ali Baba

Einen ganzenTag in der Shikara meines Juwelliers Ali Baba.
Er ist nicht reich, hat einen behinderten Sohn, und noch einen Sohn und  2 Tòchter.
Bevor ich mir irgendeine Shikara miete, mòchte ich lieber ihn unterstùtzen.
Worte braucht es fùr diesen Tag nicht. Die Bilder sind Meditation.

Teepause im grùnen Djungel

Jetzt kommt der Freund mit dem Goldschmuck an Board, ich hatte kund getan, dass ich Goldschmuck ansehen wollte.

Vor lauter Bewunderung der Diamanten, sind alle in den weissen Tùtchen, habe ich vergessen ein Bild zu machen, aber ich habe mir ein paar goldene Ohrringe mit echtem Aquamarin gegònnt, sind meine Steine, laut Horoskop, und warum soll ich warten bis vielleicht ein Mann mir diese schenkt, ich dachte ich schenk sie mir selbst. Schòne Erinnerung an Kashmir.

Wir haben eine Landpause eingelegt und sind zu Ali Baba's Schmuckmacher gegangen und anschliessend zu seiner Familie zum essen.
Dort habe ich gesehn, dass er wirklich nicht reich ist, es tut einem irgendwie in der Seele weh, zu sehen wie manche Menschen leben und dennoch sich nicht beschweren. Auch das Los mit dem behinderten Kind, was sich nicht alleine bewegen kann, es wird mitfùhlend  getragen und mit Liebe umsorgt.
Sicher kommt es daher, weil sie hier innerhalb der Familie Verwandte heiraten. Auch Ali Baba hat eine Verwandte mùtterlicherseits geheiratet.
Er wusste nicht, dass sich das negativ auf die Gene auswirken kann, er hat auch keine Schule besucht.
Auf der Shikara bekommt er jeden Tag seinen Frieden. Sein Gesicht ist freundlich und entspannt; ich mag ihn.

Das ist seine Familie.